NAVIGATION

KONTAKT

T +43 650 49 11 400

E-Mail

SUCHE

initiatibve Eckstein - Logo

2.) WS Selection

AUSWAHLVERFAHREN

 

Auswahlverfahren

Klagenfurt

Aus 45 anwesenden Kandidaten wurde durch ein mehrstufiges Auswahlverfahren eine Gruppe von 30 Personen ermittelt, die am JEDI-Ausbildungsprogramm kostenlos teilnehmen dürfen. Die Motivation der Teilnehmer war enorm hoch. Unter der Leitung von Mag. Christof Doboczky hat die Jury, bestehend aus Mag. Irmgard Biedermann (KV des BRG Lerchenfeld, Dr. Horst Poosch (Geschäftsführer PANACEO) und Mag. Georg Schopper (Kärntner Sparkasse) sehr gewissenhaft die Kandidaten in den verschiedenen Einzel- und Gruppenarbeit beobachtet. Die Auswahl fiel nicht leicht, da alle extrem engagiert arbeiteten.

 

Nach 2 Stunden intensiven Arbeitens wurden die Teilnehmer bekanntgegeben. Schade, dass 15 talentierte junge Menschen nicht mitmachen können - vielleicht bietet sich aber im nächsten Jahr eine neue Chance. Den ausgewählten Jugendlichen wurde, kurz umrissen, was in den nächsten Terminen auf sie wartet und sie freuen sich schon auf den nächsten Termin.

Die JEDI-K Gruppe besteht aus Jugendlichen, welche in folgenden Institutionen beschäftigt sind:

BAKIP Klagenfurt

BORG Klagenfurt

BG/BRG Lerchenfeld

HAK international Klagenfurt

HTL 1 Lastenstrasse

HTL 2 Mösingerstrasse

Ingeborg Bachmann Gymnasium

LFS Ehrental

Fa. Springer/Althofen

WIMO Klagenfurt

Die Gruppe von ursprünglich 31 Personen wuchs noch auf 37 JEDIs an, weil einige noch unbedingt dabei sein wollten, aber nicht rechtzeitig davon Bescheid wussten. Engagement und Wille finden immer ihren Weg - deswegen wurde auch ein Auge zugedrückt - und sind froh, so tolle Jugendliche dabei zu haben.

 

Villach

 

Unser erster „JEDI-Abend"

 

Wie soll man unseren ersten Abend als „Jedis" wohl am besten beschreiben?

Kreativität, Teamwork, persönliches Vorstellen, schüchterne und selbstbewusste junge Leute, Gruppendynamik, Motivation, Neugier,  Punkte und Kettenrechnungen, Kapuzen, Käsebrote, Lebenserfahrungen, Gruppenleitung, Ziele, Stärken und ganz, ganz viel Spaß - das sind die ersten Worte, die mir da in den Sinn kommen.

Zuerst  betraten 27 mehr oder weniger ratlose Personen den Raum, suchten sich zögerlich ihren Platz und waren sichtlich gespannt darauf, was sie jetzt wohl erwarten würde.

Denn was wird das wohl sein, so ein „Jedi"?

Viel Zeit zum Grübeln blieb uns nicht, da wir sofort mit dem Auswahlverfahren starteten. Nach ein paar Tests, die überraschend anders aufgebaut waren als erwartet, Gesprächen und kreativen Arbeiten (die zu unserer Freude von den Trainern begeistert entgegengenommen wurden) und kleinen Pausen mit „miesen Käsebroten", kam die erfreulichste Nachricht des Abends:

„Ihr habt es geschafft, ihr seid die ersten Jedis der Stadt Villach!".

So verließen die nun nicht mehr so ratlosen Personen am Ende unseres ersten Abends den Raum als motivierte, zuversichtliche Jedis, die vor allem eines verspürten: Neugier und Freude auf das kommende Projektjahr.

Was uns alle innerhalb solch kurzer Zeit so sehr begeistert hat?

Mich persönlich eindeutig die einzigartige Gruppendynamik, die von Minute zu Minute größer wurde.

Wir Villacher Jedis sind ein kunterbunter Mix bestehend aus unterschiedlichsten Charakteren mit frischen, neuen Ideen geworden.

Und eins haben wir gemeinsam: wir sind jung, engagiert und voller Tatendrang und Willen  zu verändern und unsere Zukunft zu verbessern.

Lange Rede kurzer Sinn - durch das „Jedi-Projekt" haben wir die besten Vorraussetzungen etwas zu bewegen, also lasst uns nicht länger zögern und nehmen wir unsere Zukunft in unsere eigenen Hände! (Anna Truntschnig)

 

 

 

Hallo an alle,

 

Das erste Treffen der angehenden Jedis war ein voller Erfolg für alle Beteiligten. In einem sogenannten „Assessment Center", wie  es größere Unternehmen also Personalauswahlverfahren nutzen, sollten die Engagiertesten und Interessiertesten als Jedi-Kandidaten ausgewählt werden. Bei verschiedenen  Einzel- und Gruppenaufgaben konnte jeder sein Bestes geben und unsere „Trainer" - das Team der Initiative Eckstein -  überzeugen.

Vor dem Höhepunkt, also zweier kurzer Gruppenpräsentationen, konnten wir uns beim Buffet ( u.a. auch: Käsebrot ! ) ein wenig besser kennen lernen. Die Vorführungen waren von beiden Teams kreativ und mit Nachdruck - laut Herrn Dipl.-Ing.Lukas Ofner sogar „ Gänsehaut verursachend".) Zur großen Freude der Jugendlichen wurde später mitgeteilt, dass alle 27 Anwesenden eine heiß begehrte Chance als Jedi bekommen.

Ich denke, dass war ein tolle Start in ein viel versprechendes Projekt, welches und neben zahlreichen Erfahrungen in unterschiedlichen Bereichen auch neue Freunde und Spaß in Aussicht stellt. Schon mal ein „Danke" im Vorhinein an die Organisatoren.

Ich freue mich, wie wahrscheinlich alle meine Jedi-Kollegen, schon auf das nächste Treffen.

 

Alina Lindermuth

 

Bericht von HP:

„Ich bin ein JEDI!“

Dies konnten alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Region Villach nach
ihrem ersten Abend sagen. Doch wie kam es dazu? – Alles begann mit einer
kleinen Vorstellrunde und gleich im Anschluss ging es auch schon zur Sache-
überraschenderweise mit Mathe. Unter anderem folgten zwei kleine Logiktests
und abschließend ein kurzer Brief an , verwunderlicherweise ,  einen unserer
Körperteile. Vieler der Kandidaten schwitzten schon, weil sie dachten sie
hätten keine der Rechnungen im Entferntesten richtig oder viele
Rechtsschreibfehler in ihrem Text, doch dies tat, wie wir gemeinerweise erst
am Ende des Treffens erfuhren (*grrrrrr*), nichts zur Sache, den es wurde
rein nach Verhalten und Umgang mit den Aufgaben beurteilt.
Nichts desto Trotz ließen wir uns nicht unterkriegen und „kämpften“ weiter,
denn die nächste Aufgabe erforderte schon wieder höchste Konzentration, denn

wir bildeten ungefähr zwei gleich große und vor allem starke Gruppen, denn
es galt ein ca. 5 Meter langes Eisen-Stethoskop, nur mittels unserer
Fingerspitzen, von Schulterhöhe zugleich auf den Boden abzusetzen, ohne dass
man die Finger von der Stange abwendet. Klingt leicht- ist es aber nicht. In
diesen Gruppen ging es auch schon weiter – nun war uns die Aufgabe gestellt,
binnen 20Minuten eine Art Vorstellung, sozusagen „Spektakel“ darüber zu
inszenieren, was wir uns von JEDI erwarten, bzw. was wir davon halten.
Anschließend gab es 25 min. Pause, in der sich die „Trainer“ zusammensetzten
und den bis dato verlaufenden Abend besprachen. Außerdem wurde uns während
dieser ein Buffet zur Verfügung gestellt und auch wenn sich dort das erste
Mal die Meinungen getrennt haben, war dieses im Großen und Ganzen ein
„Highlight“! Nach der Stärkung ging es auch schon wieder vollgas weiter,
denn schließlich mussten wir nun unser Schauspielvortragen, und siehe da,
die jeweils andere Gruppe ,als auch die Betreuer waren sichtlich begeistert!

Zusammenfassend ist nur noch zu sagen, und ich bin mir sicher ich sage dies
im Sinne aller TeilnehmerInnen, dass dieser Abend ein riesen Erfolg war.
Großes Lob an das Team der Initiative Eckstein!!!



HP

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

JEDI Stufe 1: Dienstag, 3. November 2009 um 17 Uhr

 

JEDI-Klagenfurt

Wir treffen uns:

WIFI Klagenfurt, Raum C-402, 4ter Stock; Europaplatz 1

Anfahrt: bitte hier klicken

 

 

JEDI-Villach

Wir treffen uns:

WIFI Villach Seminarraum V001 „Ossiachersee“

Europastraße 10, 9524 Sankt Magdalen, Villach Fachhochschule – Technologiepark

Anfahrt:

Bus: Linie 3, Abfahrt 10.-Oktoberstrasse um 16:30

Fahrrad: über den Drauradweg

PKW: Richtung „tpv – Technologiepark Villach“, bei Kreisverkehr 1. Ausfahrt, nach ca. 900 m befindet sich rechts die Einfahrt zum WIFI-Villach, Kostenlose Parkplätze vor dem WIFI-Gebäude (Nr. 94 – 186).

Powered by XHTML / TYPO3 / Florian Rachor

Copyright 2009 Initiative Eckstein